Kommunikationsbuch

Von unserer FrĂŒhförderin erhielten wir den Tipp ein Kommunikationsbuch zu erstellen.

Dieses Buch enthĂ€lt alle wichtigen Dinge ĂŒber Millane. Wir geben es mit in die Schule, zur Ferienbetreuung oder 

der Verhinderungspflegeperson.

 Man kann es beliebig gestalten und mit Inhalt fĂŒllen. Es sollte jedoch recht aktuell gehalten werden.

Wenn man möchte laminieren...oder binden.

Auszutauschende Seiten können leicht entfernt werden oder man schreibt immer ein neues Buch und sammelt die alten als eine Art Entwicklungsgeschichte.

Ich möchte euich hier in AuszĂŒgen unser Buch vorstelle Alles ĂƒÂŒber michn.

 

 

-----------------------------------------------------------------------------------------

Ich bin Millane Seibt

geboren am ........... in ......................

 

Meine Mutti heißt Mireille Seibt und mein Vati heißt Andreas Seibt.

 

Ich habe eine große Schwester. Sie heißt Bianca und ist 10 Jahre Ă€lter als ich.

 

Wir wohnen alle zusammen mit meiner Oma und meinem Opa ...........................

---------------------------------------------------------------------------------------

Meine Diagnosen:

 

  • Balkenaplasie
  • Hydrocephalus e vacuo (ohne Druck; ohne Shunt)
  • Mikrocephalus
  • Grenzwertige Hydranenzephalie
  • Tetraspastik; KlumpfĂŒĂŸe
  • Fokale Epilepsie (ohne Medikation)
  • Hörminderung ( ca. 70-80 db)
  • Corticale Blindheit
  • Meine Medikamente:

     

    • Antra mups 10 mg morgens
    • Movicol junior 1 Beutel morgens

    ----------------------------------------------------------------------------------------

    Meine Hilfsmittel:

     

    • Brille
    • HörgerĂ€te (trage ich aber momentan nicht )
    • Orthesen beidseits
    • Orthesenschuhe
    • PEG/Button
    • Rollstuhl
    • Sitzschale
    • Badeliege
    • Pflegebett
    • SchrĂ€gliegebrett Gazelle
    • Motomed
    • Dusch-und Toilettenstuhl

    -----------------------------------------------------------------------------------------

    Meine Vorlieben

     

     

    • ich mag es warm und kuschelig
    • ich liebe Musik, am allerliebsten die German Tenors oder lustige Kinderlieder
    • Schaukeln, am besten auf Opas Knie; oder im Sommer in meiner Schaukel im Garten
    • ich liebe raschelnde Zeitungen oder schnell geblĂ€tterte Kataloge
    • Rettungsfolie, klapperndes Besteck
    • meinen Kugelfisch
    • mein FĂŒhlbuch von Fisher Price
    • SpaziergĂ€nge
    • SĂŒĂŸes Essen/Breie
.auch im Mittagessen kann eine Prise Zucker sein

    ------------------------------------------------------------------------------------------

    Meine Abneigungen

     

    • ich kann keine Hektik vertragen, da kann es passieren, dass ich erbrechen muss oder anfange, sehr laut zu schreien. Ich brauche fĂŒr alles Zeit, um es zu erfassen und zu verarbeiten. Bitte erklĂ€re mir immer, was du machst bevor du damit beginnst.
    • ich möchte gut festgehalten werden, sonst habe ich Angst
    • kaltes Wasser
    • KĂ€lte ĂŒberhaupt----mein Körper hat eine Regulationsstörung der Kerntemperatur
    • Spinat; Kartoffelbrei
    • Große Brocken im Essen
    • Ich kann nicht alleine trinken, sondern bekomme den Tee nur ĂŒber die Sonde. Er sollte immer warm sein, damit mein Bauch nicht weh tut.

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------

    Kleine Handlinghilfe

     

    • Momentan muss ich mit Gipsbeinen durch den Tag kommen
    • Der Button sollte nur mit FlĂŒssigkeit und sehr dĂŒnnen, nicht stĂŒckigem Essen befahren werden----Gefahr des Verstopfens (siehe Notfallrufnummern)
    • Beim Essen(vorwiegend mittags) benötige ich 3-4 Löffel bis mein Schluckreflex richtig einsetzt. Danach kann ich sehr gut und gern essen.
    • Wenn es mir aber nicht schmeckt, stecke ich die Zunge raus und lasse das Essen wieder herauslaufen. Meistens schimpfe ich dabei auch.
    • Nach dem FrĂŒhstĂŒck brauche ich meistens noch mal 30 min. zum Schlafen. Doch danach kannst du mich ruhig mit einem Lied oder Glöckchen wecken und ich freue mich auf die nĂ€chste Aktion.

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------

    • Ich kann ganz viel Sprache verstehen und sage auch ein paar Laute, deren Bedeutung folgende sind:
    • Mmmaa – Mama oder Oma, je nach Betonung (Mama kann ich aber auch schon manchmal)
    • Mppaa – Opa
    • Hallooo
    • Emua (was das bedeutet verrate ich nicht)
  • Außerdem jauchze und quietsche ich wenn mir was gefĂ€llt.

    Am lautesten kann ich lachen, wenn ein aufgeblasener Luftballon gerieben wird, wenn Papier raschelt oder meine Schwester mit hoher Stimme :Pieps: ruft

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    So gefÀllt es mir am besten:

    Fotos einfĂŒgen von Lieblingsorten und Positionen, Spielzeugen etc.

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

     

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

     Notfallrufnummern

     

    .........................................

    ...........................................

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

     

    Viel Spaß beim Ausprobieren