Die wunderbare Wirkung der Musika

 

 

Bergkamen. (hb) Es war für die Eltern des kleinen Simon ein vorgezogenes wunderbares Weihnachtsgeschenk: Obwohl das Konzert der "German Tenors" bereits restlos ausverkauft war, ermöglichte das Kulturreferat es der Familie aus Methler trotzdem dabei zu sein.

Der dreijährige schwerstbehinderte Junge gehört sicherlich zu den bemerkenswerten "Fans" von Johannes Groß, Christian Polus und Luis del Rio. Simon nimmt nur sehr wenig von seiner Umwelt war. Doch vor einigen Jahren bekamen seine Eltern eine CD der German Tenors geschenkt. Als Simon sie zum ersten Mal hörte, reagierte er sofort. "Er öffnete die Augen und bewegte seine Augen", berichtet seine Mutter.

Diese Musik findet offensichtlich Zugang in die fast abgeschlossene Welt des Jungen. Seitdem hört er die Tenöre täglich und jedes Mal wirkt sie positiv auf ihn.

Dass das so ist, erfuhren auch die Konzertbesucher am Freitag. In den Gesangspausen, in denen der Pianist Jan Kirschniok Melodien aus Oper, Operette und Musical spielte, waren die Lautäußerungen eines begeisterten Kindes vernehmbar.

Seine Eltern hatten vorher damit gerechnet, dass Simon das Konzert nur drei oder vier Stücke aushalten würde. Weit gefehlt. Erst in der Pause traten sie mit ihm und seinen großen Bruder die Heimreise nach Methler an. Simon sah wirklich froh und glücklich aus, doch es war vermutlich Zeit für den kleinen "German Tenors-Fan", ins Bett zu gehen.

Zunächst hatte es gar nicht danach ausgesehen, dass dieses wunderbare Konzerterlebnis zu Stande kommen würde. Denn als Mutter Stefanie Pfaff beim Bergkamener Kulturreferat anrief, bekam sie die enttäuschende Auskunft, dass keine Karten mehr zu haben seien.

Doch ein paar Minuten später klingelte bei ihr das Telefon. Sie könne ruhig mit Simon, seinem Bruder und ihrem Mann kommen, erklärte eine Mitarbeiterin des Kulturreferats. Bei der nochmaligen Durchsicht des Sitzplanes hatte sie nämlich festgestellt, dass die beiden äußeren Plätze in der neunten Reihe am Freitag nicht genutzt wurden: Sie werden generell für Begleitpersonen von Rollstuhlfahrern frei gehalten.

Für dieses ganz besondere vorgezogene Weihnachtsgeschenk bedanken sich die Pfaffs beim Bergkamener Kulturreferat herzlich.

12.12.2004

 

Simon Pf. und Familie